"Wir sind unendlich dankbar, dass wir am 3.06.2014 behütet in Serbien ankommen durften. Ein total neuer Abschnitt in unserem Leben mit ganz neuen Eindrücken sowie Herausforderungen. Am ersten Wochenende haben wir uns bei unseren nicht deutsch- und englischsprachigen Nachbarn vorgestellt. Ein tolles Erlebnis!


Wir leben in dem Ort Opovo, welcher ca. 5000 Einwohner hat. Es scheint ein idealer Ort zu sein, um Serbisch zu lernen. Unsere direkte Nachbarin, eine 67-jährige Witwe, hat uns gleich an unserem Ankunftstag um 22:30 Uhr besucht und Kirschen mitgebracht. Sie spricht kein Wort Deutsch oder Englisch, aber ist voller Freude uns kennen zu lernen. Da hilft es, dass eine ehemalige jugoslawische Gastarbeiter-Familie hier ein Sommerhaus hat, gerade im Ort ist und etwas übersetzen kann. Da können wir dann mit unserer "serbischen Oma" etwas mehr sprechen. Wunderbar!


Es gab natürlich auch die ersten Kontakte mit den Partnern von "Brot des Lebens" und der Organisation für Drogenhilfe "Izlazak". Diese Kontakte werden vertieft und wir sind dankbar, dass wir in diesen Leuten tolle Geschwister haben dürfen. Wir wollen für die serbischen Menschen eine Bereicherung sowie ein Segen sein. Es gilt zuallererst "zuhören und lernen". Es gilt, sensibel für Gottes Geist zu sein, um herauszuhören, wo und wie der Herr Jesus Christus uns tatsächlich einsetzen möchte. Auch haben wir mit der Sprachschule begonnen und sind dankbar, wenn ihr mit betet, dass wir in die kyrillische Schreibweise hineinfinden. Da ist etwas "Gehirnakrobatik" gefragt.


Wir hatten auch die Möglichkeit, am ersten Samstag nach unserer Ankunft mit in eine Roma-Siedlung zu fahren, die von der Überschwemmungskatastrophe mit betroffen war. Die Studenten der Bibelschule Hub haben zusammen mit ihrem Leiter Sladjan Milenkovic Lebensmittel sowie Hygieneartikel verteilt. Es gab eine Andacht über unseren Herrn Jesus Christus, der niemanden vergisst. Das ist unendlich kostbar, gerade bei Menschen, die fast von jedermann vergessen und fast von niemandem gewollt sind.


So beten wir für eine "Überschwemmungsaktion" durch die Liebe und Gerechtigkeit unseres Herrn Jesus Christus. Das verändert Herzen und somit auch Gesellschaften.
Danke, wenn ihr mitbetet und wo es der Herr auch immer möglich macht, wir diesen Menschen in Wort und Tat die lebensverändernde Kraft des auferstandenen Jesus Christus bezeugen.


Vielen herzlichen Dank für alle Gebete und Gaben!

In Jesu Liebe verbunden,

Heinz und Ute"

 

Weitere Infos zum Projekt