Das wollen wir

  • Praktisch helfen durch Aktionen der einheimischen Christen vor Ort. Sie kennen am besten Land und Leute.
  • Mut machen zur Selbsthilfe – Wir stärken bewährte Eigeninitiativen in Afrika, Asien und Südamerika und bauen sie aus.
  • Alle Hilfen über vertrauenswürdige Partner weiterleiten – Überall hat Gott seine Leute, in vielen Nationen, Völkern und Sprachen.
  • Materielle Hilfe allein kann nicht genügen – Menschen brauchen das Evangelium von Jesus, weil der Mensch nicht vom Brot allein lebt.
  • Wort und Tat zusammenlassen – Nothilfe und Seelsorge, Diakonie und Mission werden bei unseren Projekten nicht auseinandergerissen. In Hunger und Elend, Armut und Krankheit soll alle Hilfe Zeugnis der Liebe Jesu sein.
  • Besonders die bedrängten und verfolgten Christen stärken – In vielen Ländern sind Christen eine verschwindend kleine Minderheit, unterdrückt und rechtlos.
  • Denen helfen, denen sonst niemand hilft – Durch Bürgerkriege, Wirtschaftskrisen und Inflation sind viele evangelische Kirchen in der 3. Welt unvorstellbar verarmt.