Annika studiert Integrative Heilpädagogik und hat ihr Pflichtpraktikum über ChanceMent bei der philippinischen Organisation Gentle Hands absolviert. Gentle Hands ist ein Waisenhaus, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinder in Not aufzunehmen (besonders solche, die Misshandlung und Vernachlässigung erlebt haben). Die Mitarbeiter wollen den traumatisierten Kindern Hoffnung schenken, jedes Kind ganzheitlich betrachten und ihnen Gottes Liebe weitergeben.

 

Der Anfang ist nicht ganz leicht, eine neue Kultur und Sprache, ein anderes Klima, viele neue Eindrücke und das Leben in dem Heim bietet wenig Rückzugsmöglichkeiten. Annika schreibt in ihrem ersten Rundbrief: „Ich merke jeden Tag aufs Neue wie abhängig ich hier von Gott bin. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung und ich bin immer noch auf der Suche nach meinen Platz. Dennoch weiß ich, dass ich dieses Praktikum nicht nur mache, um nachher meinen Bericht an der Hochschule abgeben zu können. […] Auch soll es eine Zeit sein, um Gott zu dienen, den Kindern Liebe zu geben und sich verändern zu lassen.“

 

Und Gott enttäuscht dieses Vertrauen nicht, im Gegenteil. Stück für Stück darf Annika ihren Platz finden und sich mit ihrem Begabungen einbringen. Manchmal auch auf unkonventionelle Weise, wenn sie mit einem Jungen fünf Mal die Woche physiotherapeutisch arbeitet oder ein Fischprojekt startet, nachdem der Klassenfisch gestorben ist.

 

In ihrem letzten Rundbrief zieht Annika Bilanz: „Ich bin mit dem Ziel nach Manila geflogen, mein Praktikum zu absolvieren und 100% für die Kinder zu geben. Allerdings war diese Zeit alles andere als nur ein Praktikum und von den 100% habe ich mindestens das Doppelte wiederbekommen. Gott hat mich in dieser Zeit mit sehr viel Freude gefüllt, mir unglaublich inspirierende Menschen an die Seite gestellt, mich vor viele Herausforderungen gestellt und mich ein Stück weiter verändert.“