Mit umgebauten Planierraupen voll Sprengstoff fuhren sie in Straßensperren der Polizei, luden Gasflaschen in Taxis und rammten Überlandbusse: Im jahrzehntelangen Bürgerkrieg war den hinduistischen „Tamil Tigers“ jedes Mittel recht, um den Sieg oder wenigstens die Ehre zu verteidigen.

 

Die reguläre Armee der buddhistischen Machthaber schlug unbarmherzig zurück, demütigte und erniedrigte die Bevölkerung im Norden Sri Lankas. Heute ist das vorbei – aber die Menschen tragen die Wunden in ihrer Seele. Mancher Jugendlicher zuckt immer noch zusammen, wenn es irgendwo laut knallt. Der Krieg ist längst nicht vergessen. Jugend für Christus will in diese Situation hinein Frieden stiften, Seelen versorgen, Trost spenden. Und Perspektiven für Morgen geben, weil JESUS auch dort der Friedefürst ist.