Naturkatastrophen kommen unverhofft - Hochwasser, Wirbelstürme, Erdbeben, die neben den vielen Menschenopfern auch ganze Landesteile in kürzester Zeit zerstören! Dürreperioden und Hungersnöte, deren Auswirkungen...

 

... sich anfangs zwar nur schleichend bemerkbar machen, dann aber lebensgefährliche Konsequenzen mit sich bringen! Kältewellen, die ganze Volksstämme bedrohen! Durch die fortschreitende Erderwärmung und den anhaltenden Klimawandel scheinen Naturkatastrophen wie diese immer häufiger aufzutreten.

 

Aufgrund unseres Netzwerks weltweit erreichen uns in Notsituationen die ersten Hilferufe von Partnern und Geschwistern vor Ort oft noch unter Schock. Da ist es uns besonders wichtig, feste Beter zu sein und auch gezielt praktische Hilfe zu leisten.

 

Immer wieder haben uns nach der Erstversorgung Berichte unserer Partner erreicht wie: „Wenn Ihr Christen in dieser schweren Zeit nicht gewesen wärt, wir wären hilflos gewesen“. Im Süden Sri Lankas zum Beispiel, entstanden aus den Hilfsleistungen und Begegnungen mit einheimischen Christen nach dem Tsunami in 2004 bis heute eine Vielzahl kleiner Hausgemeinden, die weiter am wachsen sind. - Damit unsere Partner schnelle praktische Hilfe in Notsituationen erhalten können, sind wir dankbar, wenn Sie diese Arbeit unterstützen.