Im peruanischen Urwald ist GOTTES Wort in zwölf indigenen Sprachen zu hören. Das ist möglich, weil ein christliches Radio die gute Nachricht über Kurzwelle zu den  Indigenen sendet. Anders könnten sie kaum mit dem Evangelium erreicht werden, denn viele von ihnen leben in entlegenen Dörfern.

 

Und die Arbeit trägt Früchte: Immer wieder erreichen den Partner Anrufe, dass das Programm Menschen zu JESUS bringt. Die Geschwister vor Ort erzählen vom lebendigen Wasser und wollen nun die Menschen auch mit frischem Trinkwasser versorgen. Durch eine große Filteranlage kann verhindert werden, dass die Indigenen verunreinigtes Wasser trinken und der kleine Obolus für das Wasser finanziert gleichzeitig die Radioarbeit mit. Mit zusätzlichen Wasserbehältern sollen jetzt 500 weitere Familien mit Trinkwasser versorgt werden. Wir möchten hier gerne etwas dazugeben und beten, dass dadurch auch mindestens so viele mit lebendigem Wasser erreicht werden.