Die Luft wird dünner für Christen in Nepal. Die Gläubigen im Land zwischen den Giganten Indien und China sind mit immer strengeren Gesetzen konfrontiert. Seit dem Ende der Monarchie und des Hindustaates 2006 strebt die Regierung einen säkularen Staat an und will Glaubenswechsel erschweren.

 

Zuletzt wurde 2017 ein Gesetz erlassen, das Missionierung unter Strafe stellt. Immer wieder erreichen uns seitdem Nachrichten von Verhaftungen, die Begründungen sind häufig ähnlich: Lehrer werden verhaftet, weil sie Bibeln zur Schule nehmen und Sozialarbeiter, weil sie in Kinderheimen beten. Die Christen im Land geben jedoch nicht auf: mit Projekten zur Dorfentwicklung wollen sie den Menschen helfen. Nebenbei erzählen sie von JESUS und bilden die, die sich für IHN entschieden haben, für ihre schwierigen Aufgaben aus. So nutzen unsere Geschwister die Möglichkeiten, die ihnen bleiben, um JESUS CHRISTUS in Nepal groß zu machen.