Die zahlreichen Bodenschätze im Kongo machen die Menschen nicht reich, sondern arm. Denn viele Milizengruppen kämpfen um Gold, Platin und Coltan. In ihrem Ringen um Macht scheint ihnen jedes Mittel recht zu sein. Die Bevölkerung erträgt tapfer die grausamen Folgen.

 

Vergewaltigungen „als Waffe“ in der Kriegsführung − zuletzt hat der kongolesische Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege diese Brutalität angeprangert. Auch das „New Hope Center“ – zu Deutsch „Zentrum Neue Hoffnung“ – möchte traumatisierten Frauen und Kindern mit christlicher Seelsorge dabei helfen, die schrecklichen Bilder in ihren Köpfen zu verarbeiten. Bedürftige für diese Arbeit gibt es viele, jedoch wenig erfahrenes Personal. Durch Seelsorgeschulungen soll sich das jetzt ändern. Helfen Sie mit, diesen Dienst zu ermöglichen?