Vieles scheint die Menschen in Sri Lanka zu trenn en, viele Kämpfe gab es wegen Unterschiedenzwischen Singalesen und Tamilen, Buddhisten und Hinduisten. Eine Bibelschule möchte mit ihren Möglichkeiten diese
Grenzen überwinden.

 

Obwohl sie ihren Hauptstandort in der Hauptstadt hat, erreicht sie durch die landesweiten Ableger Menschen in verschiedenen Regionen und Situationen. Im Zentrum des Unterrichts steht das Evangelium, das alle eint. Unterrichtet wird auf Englisch, Sinhala und Tamil. Eine neue Cafeteria soll Raum für Begegnung bieten und Barrieren abbauen. Ein neuer Bereich für Seelsorge gibt den Studenten Möglichkeit, ihre persönlichen Fragen vor GOTT zu bringen. Dieses Prinzip gelebter Vielfalt haben die Absolventen ins Land getragen, denn 95 Prozent von ihnen arbeiten in verantwortlichen Positionen. Dort erzählen sie von JESUS und prägen mit ihm als Vorbild die multikulturelle Gesellschaft.