Mit einer Idee und einer kleinen Landwirtschaft fing es an. In der ländlichen Gegend der philippinischen Insel Samar wollten einheimische Missionare die Bewohner mit der frohen Botschaft erreichen. Um sich einen Lebensunterhalt zu verdienen, bauten sie einen kleinen Betrieb auf.

 

Da sich auch die Nachbarn für ihre nachhaltige Viehzucht und den Anbau interessierten, entwickelten sie ein Konzept daraus. In Kursen auf dem Gelände und den Dörfern vermitteln sie seitdem das Wissen zum Anbau von Passionsfrüchten, Weintrauben und anderem Obst sowie zur Hühnerhaltung mit dem Ausbrüten von Eiern. Dabei erzählen sie auch immer von JESUS. So konnten die Christen in den letzten fünf Jahren nicht nur Erdbeeren vermehren, sondern auch acht Gemeinden „pflanzen“. An einem neuen Standort soll die wachsende Arbeit nun weitergehen.