„Einheit in Unterschiedlichkeit“ heißt das Motto des Bibelschuljubiläums in Myanmar. Dieser Slogan wäre auch für die deutsche Gemeindelandschaft eine Herausforderung. Doch in Myanmar klingt er wie eine Utopie. Hier werden muslimische Rohingya vertrieben, Millionen Menschen zur Informationssperre vom Internet abgeschnitten und Christen diskriminiert.

 

Doch die Bibelschule stellt sich tapfer dieser Aufgabe gegen jeden Widerstand. In einem unscheinbaren Haus treffen sich Christen aus unterschiedlichen Gemeindehintergründen und ethnischen Gruppen, um gemeinsam in der Bibel zu studieren. Viele von ihnen dienen nach ihrem Abschluss ihrem Land als Pastoren und Missionare. Im Laufe der Zeit ist dort eine beachtliche Bibliothek mit christlicher Literatur entstanden. Sie gilt als die größte im Land und dient sowohl den Studenten als auch den Gemeindeleitern. Bei den fälligen Baumaßnahmen möchten wir diese Schule unterstützen.