Fürbitte und Spende

Zusammenzustehen im Gebet – das ist unseren Partnern das Wichtigste. Sie sind eingeladen, gemeinsam mit der weltweiten Gemeinde Gottes die Not, die Herausforderungen und die Freuden vor Gott zu bringen. Und wenn es Ihnen Freude macht und Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Arbeit der einheimischen Gemeinden durch Ihre Gabe unterstützen.

 

Mit dem Rücken zur Wand - missionieren!

Pakistan ist neben Afghanistan das einzige Land, wo Kinderlähmung noch nicht ausgerottet ist. Doch als im Dezember 2019 die Polio-Impfungen begannen, wurden Gesundheitsarbeiter angegriffen, sie beschützende Polizisten ermordet, Krankenhäuser angezündet.

Aufs Land gehen - nicht auf die Straße!

Geht es nach der Menschenrechtscharta der UN, hat jeder Mensch das Recht auf einen Lebensstandard in Gesundheit. In Honduras, wo die wirtschaftliche Not handgreiflich, die Menschen arm und die Kriminalität groß sind, ist es sowieso schwer, dieses Recht zu gewährleisten.

Geistlicher Wiederaufbau

Ein mutiger Name für eine christliche Organisation: „Brücken der Hoffnung“. Insbesondere in Syrien, wo viele Brücken zerstört wurden. Echte Brückenbauwerke, die im Bombenkrieg einstürzten. Aber auch die „Beziehungsbrücken“ innerhalb der syrischen Gesellschaft, die durch Krieg, Flucht und Vertreibung zerbrochen sind. Viele fliehen ins Ausland, kommen bis zu uns nach Deutschland.

Vieles ändert sich - ER bleibt derselbe

Er wollte nicht, dass seine Heimat andauernd mit „Switzerland“, also der Schweiz,
verwechselt wird. Deshalb hat der afrikanische König Mswati III. von Swaziland zu seinem 50. Geburtstag 2017 das Land umbenannt – in eSwatini. Nun ja, ein König darf in seinem Land machen, was er will.