Fürbitte und Spende

Zusammenzustehen im Gebet – das ist unseren Partnern das Wichtigste. Sie sind eingeladen, gemeinsam mit der weltweiten Gemeinde Gottes die Not, die Herausforderungen und die Freuden vor Gott zu bringen. Und wenn es Ihnen Freude macht und Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Arbeit der einheimischen Gemeinden durch Ihre Gabe unterstützen.

 

Misshandelte Frauen, Kinder mit Behinderung: Wer steht für sie ein?

Vieles liegt im Argen bei den Stämmen der Quechua in der Apurímac-Region von Peru: frühe Heirat der Frauen, kaputte Familien sowie eine gesellschaftliche Akzeptanz von Unterdrückung, sexuellem Missbrauch und häuslicher Gewalt. Kinder mit körperlicher oder geistiger Behinderung werden aus Unwissenheit falsch behandelt und aus Scham im Haus versteckt. 

Ora et labora

Ein Diktator in einer demokratischen Republik, der die Wahlen um zwei Jahre verschiebt. Blutige Proteste. Ethnische Konflikte. Rebellengruppen, die mit Gewalt um Land und Bodenschätze kämpfen. Durch diese und andere Probleme sind in der Demokratischen Republik Kongo mehr als 4 Millionen Menschen auf der Flucht, ins Nachbarland oder in andere Teile des eigenen Landes.

Bauen und Beten

Vor einem Jahr haben wir das Bauprojekt einer Indianerbibelschule in Brasilien vorgestellt. Die Geschwister sind noch fleißig am Bauen, doch es kam zu Verzögerungen. Anstatt die Schule auszusetzen, leben die 15 Schüler in Hängematten in der Baustelle. Das nennen wir mal Gottvertrauen!

Nicaragua: Viele befürchten einen Zusammenbruch des Landes

Als sehr ernst bezeichnete gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auch das christliche Hilfswerk „Hilfe für Brüder International“ (Stuttgart) die Situation. Die Organisation ist in dem Land etwa im Bereich HIV-Aufklärungsarbeit tätig und führt in Kooperation mit Organisationen und Kirchen Schulungen zu Hygiene und Landwirtschaft durch.