Fürbitte und Spende

Zusammenzustehen im Gebet – das ist unseren Partnern das Wichtigste. Sie sind eingeladen, gemeinsam mit der weltweiten Gemeinde Gottes die Not, die Herausforderungen und die Freuden vor Gott zu bringen. Und wenn es Ihnen Freude macht und Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Arbeit der einheimischen Gemeinden durch Ihre Gabe unterstützen.

 

Ein Rückzugsort in der Verfolgung

Die Verfolgung der Christen im Norden von Nigeria nimmt immer mehr zu. Bei einer Dienstreise traf unser Leiter Tobias Köhler die Einheimische Josephine, die vom Überfall auf ihr Dorf berichtete. Schwarz gekleidete Fulani-Krieger hatten sich oben in den Hügeln versteckt und dann auf ihr Dorf geschossen. 90 Menschen starben im Kugelhagel, unter ihnen auch Josephines Ehemann.

Schaffe, schaffe, (Lern-)Werkstatt baue

Auf der Baustelle in Nairobi wird hart gearbeitet. Auch einige junge Männer aus dem Kibera-Slum und Entwicklungshelfer Herrmann Eberbach sind dabei. Der CFI-Mitarbeiter berichtet vom Gespräch mit einem der Jugendlichen...

Veränderung anstoßen

Die christliche Minderheit in Oberägypten hat es nicht leicht. Häufig sind sie Diskriminierungen durch die Mehrheitsgesellschaft ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, die Gemeinden durch eine gute Leitung und Lehre zu stärken. Doch häufig fehlt es an der dafür nötigen Ausbildung.

JESUS zwischen Buchseiten entdecken

Nach seinem Feierabend als Landarbeiter wollte sich der pakistanische Christ an einem Brunnen am Weg waschen. Einige militante Muslime hatten das beobachtet und warfen ihm anschließend vor, den Brunnen ihres Glaubensbruders entweiht zu haben. Sie schlugen ihn daraufhin so, dass er einige Tage später seinen Verletzungen erlag.