Fürbitte und Spende

Zusammenzustehen im Gebet – das ist unseren Partnern das Wichtigste. Sie sind eingeladen, gemeinsam mit der weltweiten Gemeinde Gottes die Not, die Herausforderungen und die Freuden vor Gott zu bringen. Und wenn es Ihnen Freude macht und Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Arbeit der einheimischen Gemeinden durch Ihre Gabe unterstützen.

 

Eine wachsende Arbeit

Mit einer Idee und einer kleinen Landwirtschaft fing es an. In der ländlichen Gegend der philippinischen Insel Samar wollten einheimische Missionare die Bewohner mit der frohen Botschaft erreichen. Um sich einen Lebensunterhalt zu verdienen, bauten sie einen kleinen Betrieb auf.

Eine verändernde Kraft

Viele Menschen in Algerien haben Sehnsucht nach Veränderung. Sie wollen die etablierte Politik verändern, alte Strukturen und Beziehungsnetze aufbrechen. Deshalb gehen sie seit Anfang des Jahres zu Protesten auf die Straße. Der Ausgang der Demonstrationen ist beim Schreiben dieses Artikels noch unklar.

Eine große Herausforderung

„Einheit in Unterschiedlichkeit“ heißt das Motto des Bibelschuljubiläums in Myanmar. Dieser Slogan wäre auch für die deutsche Gemeindelandschaft eine Herausforderung. Doch in Myanmar klingt er wie eine Utopie. Hier werden muslimische Rohingya vertrieben, Millionen Menschen zur Informationssperre vom Internet abgeschnitten und Christen diskriminiert.

Der Versuchung widerstehen

Leider sind Korruption, Amtsmissbrauch, Veruntreuung und Vetternwirtschaft in Westafrika eher Alltag als schwerwiegender Skandal. Da bekommt selbst der Kirchgänger zu seinem neuen Posten als Clanchef gleich noch zwei Nebenfrauen oben drauf.