Fürbitte und Spende

Zusammenzustehen im Gebet – das ist unseren Partnern das Wichtigste. Sie sind eingeladen, gemeinsam mit der weltweiten Gemeinde Gottes die Not, die Herausforderungen und die Freuden vor Gott zu bringen. Und wenn es Ihnen Freude macht und Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Arbeit der einheimischen Gemeinden durch Ihre Gabe unterstützen.

 

Hilfe in der Not

Unser Partner in Jordanien nimmt sich mit christlicher Nächstenliebe der Flüchtlinge an: Die Mitarbeiter besuchen die Unterkünfte, versorgen Familien so gut es geht, und ermöglichen den Frauen durch Bildungsangebote, ihre schwere wirtschaftliche Situation zu verbessern.

Tsunami in Indonesien

Erneut traf ein Tsunami am 22. Dezember auf Küstenregionen Indonesiens.  Mitten in der Urlaubssaison traf die Flutwelle ohne Vorwarnung auf Sumatra und Java. Bislang sind 222 Tote bestätigt. Wir sind sehr betroffen von der Katastrophe und beten für die Menschen vor Ort. Hilfe für Brüder will gemeinsam mit den Partnern vor Ort für die Menschen in Indonesien einstehen, damit sie schnell in ihrer Not versorgt werden.

Weihnachtswunsch: etwas zu essen!

Wie Sunniten und Schiiten einander bekämpfen, kann man nur schwer mit dem „Dār al-Islām“, dem „Haus des Friedens“ erklären. Syrien, Irak, die schweren Verbrechen an der Bevölkerung im Jemen, von wo uns schreckliche Bilder erreichen – auch die arabische Welt braucht Frieden.

Wohin sonst sollen sie gehen?

Rund eine Million Rohingyas leben dicht gedrängt im größten Flüchtlingslager der Welt in Bangladesch. Aber wohin sonst soll die muslimische Minderheit gehen, nachdem sie aus dem Nachbarland Myanmar vertrieben wurde, die internationalen Kameras wieder weitergezogen sind?