Fürbitte und Spende

Zusammenzustehen im Gebet – das ist unseren Partnern das Wichtigste. Sie sind eingeladen, gemeinsam mit der weltweiten Gemeinde Gottes die Not, die Herausforderungen und die Freuden vor Gott zu bringen. Und wenn es Ihnen Freude macht und Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Arbeit der einheimischen Gemeinden durch Ihre Gabe unterstützen.

 

Brand im Tenwek Hospital in Kenia

Mitten in der Nacht war plötzlich Lärm auf dem Gelände des Tenwek Hospitals in Bomet, Kenia, zu hören: Im christlich geführten Krankenhaus war aus unbekannten Gründen Feuer ausgebrochen. Die Mitarbeiter begannen sofort mit der Evakuierung eines Großteils der 300 Patienten in die abgelegene Augenklinik.

Liebe in Aktion

Irgendwann konnten die Mitarbeiter den Anblick nicht mehr ertragen: Immer schlechter ernährt kamen die Kinder zu den Angeboten in die Gemeinde. Die Not in Venezuela wächst stetig durch schlechte Wirtschaft, steigende Inflation und unsichere Politik. Unsere Geschwister wollten den Familien in ihrem Umfeld helfen und gründeten
deshalb „Amor en Acción “, übersetzt „Liebe in Aktion“.

Verfolgt und Staatenlos

Rohingyas auf der Flucht – die Medien sind voll mit Bildern davon. Der brodelnde Konflikt hat sich in der zweiten Hälfte dieses Jahres zugespitzt. Dabei kämpft die buddhistische Bevölkerung gegen die muslimische Minderheit der Rohingyas, die staatenlos sind. Auf der Flucht vor Diskriminierung und Verfolgung sind viele nach Bangladesch gekommen. Auch nach Malaysia sind zahlreiche Rohingyas unterwegs.

Schon Jahre todbringende Bombardements im Jemen

Vom Bürgerkrieg traumatisiert. Von der Cholera geschwächt. Vom Hunger geplagt. Im Jemen ereignet sich eine der derzeit größten humanitären Katastrophen. Vor allem die Kinder sind betroffen, Schätzungen zufolge leiden 500.000 an akuter Mangelernährung. Außerdem sind bereits über 900 Menschen an Cholera gestorben.