Wer dieses Jahr auf der Stuttgarter Konferenz für Weltmission war, konnte Mehrdad Fatehi erleben. Er leitet die theologische Ausbildung von PARS. Und die ist dringend nötig, denn immer mehr Iraner kommen zum Glauben, viele mit muslimischem Hintergrund. Mit diesem Gemeindewachstum hat der Iran mittlerweile sogar China überholt.

 

Doch der Glaubenswechsel hat seinen Preis: Im Iran gilt der Abfall vom Islam als todeswürdiges Verbrechen. Daher müssen sich die geschätzt vier Millionen Christen im Untergrund treffen. Auch die theologische Ausbildung kann nicht öffentlich geschehen. Stattdessen lernen die Studenten durch Videos auf USB-Sticks und während Präsenzzeiten im Ausland. Angesichts der Verfolgung ist es besonders wichtig, dass wir uns hinter die persischen Geschwister stellen.

 

Vormerken: Die nächste Stuttgarter Konferenz für Weltmission findet an Himmelfahrt, dem 30. Mai 2019, statt!