Die theologisch-lutherische Fakultät FLT in Brasilien ist in vielfacher Hinsicht vorbildlich. Einerseits gelang hier die Übergabe von den Gründern, Missionaren aus Europa, in einheimische Hände. Außerdem schafft es die Bibelschule, Studenten aus ganz unterschiedlichen Kirchen und Denominationen auf dem Campus zusammenzubringen.

 

Brasilien ist ja vielfältig: Nachkommen von Einwanderern treffen auf Indigene, Megametropolen wechseln sich mit ländlichen Regionen und ihren riesigen Rinderzuchten, Mais- und Zuckerrohrplantagen ab. Umso besser, dass hier an der FLT mit Evangelisten und Pastoren freier Gemeinden auch die Pfarrer der Lutherischen Kirchen ausgebildet werden. Zuletzt ist die Zahl der Bibelschüler stark gestiegen. Ursprünglich wurde das Gelände für bis zu 70 Schüler gebaut. Heute gibt es hier doppelt so viele Studenten. Auch mit dieser extrem hohen Auslastung, die Segen und Herausforderung zugleich ist, sind uns die Glaubensgeschwister ein Beispiel: Anstatt die Studentenzahlen zu begrenzen, improvisieren sie und halten eben Unterrichtsstunden in der Sporthalle ab. Deshalb wollen wir die Bibelschule bei der längst überfälligen Erweiterung gerne unterstützen.