Fürbitte und Spende

Zusammenzustehen im Gebet – das ist unseren Partnern das Wichtigste. Sie sind eingeladen, gemeinsam mit der weltweiten Gemeinde Gottes die Not, die Herausforderungen und die Freuden vor Gott zu bringen. Und wenn es Ihnen Freude macht und Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Arbeit der einheimischen Gemeinden durch Ihre Gabe unterstützen.

 

Schon Jahre totbringende Bombardements im Jemen

Vom Bürgerkrieg traumatisiert. Von der Cholera geschwächt. Vom Hunger geplagt. Im Jemen ereignet sich eine der derzeit größten humanitären Katastrophen. Vor allem die Kinder sind betroffen, Schätzungen zufolge leiden 500.000 an akuter Mangelernährung. Außerdem sind bereits über 900 Menschen an Cholera gestorben.

Evangelisation: Haupt- oder Nebensache?

Die Berichterstattung über den Südsudan ist abgeebbt. Doch Hunger und Unfrieden sind es deswegen noch lange nicht. Jeder fünfte Südsudanese ist auf der Flucht: im Land oder in den Nachbarländern.Mittlerweile sind viele Hilfsorganisationen im Land tätig, um den Menschen Essen und ein Zuhause zu geben. Auch wir sind durch verschiedene Partner daran beteiligt.

Am Rand Europas - und der Gesellschaft

Mit dem Herbst kommt die Kälte zurück – für uns lästig, für Obdachlose eine Gefahr. Genauso bedrohlich ist für sie die Gefahr, vergessen und verachtet zu werden.Im vergangenen Jahr zündeten Kinder in Belgrad die Schlafstätte eines obdachlosen Mannes an, einfach so zum Spaß.

Auf der anderen Seite des Mittelmeers

Vielleicht waren Ihre Nachbarn ja auch dieses Jahr wieder „schön billig“ im Urlaub?
Tunesien, Marokko, Algerien – 300 Euro mit Flug bei Vollpension all inclusive: Irgendjemand bezahlt natürlich vor Ort einen Preis für diese Billigangebote. Und die nächste Generation junger Menschen will sich nicht mehr ausnutzen lassen, sie will nur noch weg.