Bunte Imishanana, mit Kochbananen überladene Fahrräder und Hügel, so weit das Auge reicht - Das sind erste Eindrücke aus unserem 11-monatigen Einsatz in Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Hier leben und arbeiten wir, also Elli (18) und Nicole (18), jetzt schon seit einem Monat. Unsere Erfahrungen und Erlebnisse könnt ihr hier auf diesem Blog mitverfolgen.

 

Aber zuerst eine kurze Beschreibung unserer Aufgaben hier vor Ort. Ich (Elli) arbeite im Straßenkinderprojekt unserer Partnerorganisation Scripture Union Rwanda (Bibellesebund). Das Projekt heißt “Street Children Ministry“ (SCM) und hat das Ziel, den Kindern dadurch eine Perspektive zu geben, dass sie Gottes Liebe kennen lernen und gleichzeitig Hilfe im materiellen und sozialen Bereich bekommen. So gehören z. B. Kinderstunden genauso dazu, wie die tägliche Essensausgabe, Freizeitaktivitäten und Nachhilfe. Genau bei diesen Tätigkeiten unterstütze ich die einheimische Mitarbeiterin des Straßenkinderprojekts, Phiona.

 

Ich (Nicole) werde Elli dort in den Ferien zur Hand gehen. Ansonsten greife ich aber der CFI'lerin Ingrid Wurster bei ihrer Arbeit unter die Arme. Das bedeutet, Kindergärten zu besuchen und dort die Erzieher zu schulen, sowie ihnen selbst zusammengestellte Materialkisten zur Seite zu stellen.

Neben unseren täglichen Aufgaben bleibt uns aber auch genügend Zeit Land und Leute besser kennen zu lernen. Wo man auch hinkommt, wird man mit einem freundlichen „Muraho!“ begrüßt, also „Hallo!“ in der Landessprache Kinyarwanda, die hier überall gesprochen wird. „Muraho Akagera National Park!“ hieß es für uns auch bei unserer ersten Safari, wo wir die beeindruckende Natur- und Tierwelt Ruandas hautnah erleben konnten. Aber nicht nur die Natur, sondern auch die Kultur durften wir in den letzten 4 Wochen erfahren. Das einprägsamste Erlebnis war wohl eine ruandische Hochzeit mit ihren traditionellen Tänzen und Ritualen.

Jeden Tag dürfen wir ein Stückchen mehr Ruanda kennenlernen und ihr mit uns! Wir sind gespannt, von was wir euch beim nächsten Mal berichten können.

Murabeho
Eure Elli und Nicole