So, jetzt bin ich wieder zurück in Ruanda…Im Moment gibt es hier einiges zu tun, denn meine Mitarbeiterin Phiona ist seit Anfang des Jahres in Mutterschutz, sodass ich nun im Straßenkinderprojekt mehr Verantwortung habe.

 

„Wie soll das nur gehen? Ich verstehe doch nicht einmal die Sprache richtig!“ Am Anfang habe ich mir wirklich Sorgen gemacht, wenn ich daran gedacht habe. Aber es geht! Es geht sogar erstaunlich gut und dafür bin ich Gott unendlich dankbar. Das sind nicht mein Können und meine Fähigkeiten, sondern ich darf gerade einfach erleben, wie Gott mich für eine Aufgabe befähigt und mir dabei so große Freude schenkt.


Viele liebe Grüße
Eure Elli


PS: Phionas Baby ist übrigens mittlerweile geboren und heißt „Sami“.