Mittlerweile hat das neue Schuljahr überall begonnen: Fünf Tage in der Woche geht’s zur Schule und erst kommendes Jahr gibt’s wieder sechs Wochen Ferien am Stück. Und während manches deutsche Kind stöhnt, können die Jungen und Mädchen in Oberägypten von so viel Schule nur träumen.

 

In der ländlichen Gegend werden alle Hände in der Landwirtschaft benötigt. Bildung ist teuer und scheint den Alten überflüssig: Die Kinder sollen später die Felder und Tiere übernehmen, wer muss da schon lesen können?! Schwierig ist es auch, in den ländlichen Gegenden Ägyptens den christlichen Glauben bekannt zu machen. Bombenexplosionen in Kirchen, Morde an Christen, dazu die alltägliche Diskriminierung. Trotzdem machen sich jedes Jahr christliche Lehrer nach Oberägypten auf, um 250 Jungen zwischen 10 und 15 Jahren eine Abendschule zu ermöglichen. Sie unterrichten im Zentrum unseres Partners Arabisch, Mathematik, Geographie, Geschichte und Englisch. Außerdem lehren sie Handwerkskurse, Kurse zur Charakterbildung und darüber hinaus auch biblischen Unterricht. Für die Schüler ist das vielleicht die einzige Chance auf ein besseres Leben – und eines mit JESUS!

 

Weitere Infos zum Projekt