Teile des Idea-Berichts vom 17. Juli 2018

„Hilfe für Brüder International“: Es herrscht große Unsicherheit

 

Als sehr ernst bezeichnete gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auch das christliche Hilfswerk „Hilfe für Brüder International“ (Stuttgart) die Situation. Die Organisation ist in dem Land etwa im Bereich HIV-Aufklärungsarbeit tätig und führt in Kooperation mit Organisationen und Kirchen Schulungen zu Hygiene, Landwirtschaft sowie Mikrounternehmen durch. Einige Programme habe man bereits seit mehreren Monaten aussetzen müssen. Es herrsche große Unsicherheit, sagte die Projektmanagerin Lateinamerika, Dorothee Kuhs: „Viele befürchten einen kompletten Zusammenbruch des Landes, wie er momentan in Venezuela zu beobachten ist.“ Ihr zufolge ist es noch völlig unabsehbar, wie verheerend die Auswirkungen der Aufstände für die langfristigen Entwicklungsprojekten sind: „Die Christen im Land brauchen dringend unser Gebet.“

 

Lesen Sie hier den gesamten Artikel zu Nicaragua in idea.

 

 

Eines unserer Projekte im Land:

Projekt 5219  Nicaragua – HIV-Prävention und Sexualität nach biblischen Maßstäben

 

Unser Partner, die SMD-Arbeit in Nicaragua, veranstaltet evangelistische Informationsabende zur HIV-Prävention und zu Sexualität nach biblischen Maßstäben an den Universitäten im Land. Die Mitarbeiter bilden dabei auch Multiplikatoren aus den Studentenbibelkreisen aus, die das Thema in ihre Gemeinden tragen, um HIV-Betroffene besser zu erreichen, in die Gemeinden zu integrieren und begleiten zu können. Für die HIV-Patienten bietet unser Partner ein Seelsorgeangebot an und besucht sie in den Krankenhäusern. Diese einzigartige Arbeit in Nicaragua wollen wir unbedingt unterstützen.

 

Hierfür spenden