Wir sind tief betroffen über die feigen Anschläge, die Terroristen des IS auf wehrlose Gottesdienstbesucher in der St. Georgs-Kirche in Tanta und später in der St. Markus-Kirche in Alexandria begangen haben. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den vielen Opfern und ihren Angehörigen, die jetzt – in der Passionszeit – Tote und Verletzte zu beklagen haben.

 

Für uns sind die ägyptischen Christen Schwestern und Brüder, und deshalb sind die Anschläge eine „Familienangelegenheit“. Neben allen Fürbittgebeten werden wir nicht aufhören, unsere Geschwister in vielfältiger Art zu unterstützen, ihre Gemeinden und Familien zu stärken und mitzuhelfen, dass das christliche Zeugnis in Ägypten nicht ausgelöscht wird.

 

Bitte beten Sie mit – auch um mutige Schritte der ägyptischen Staatsregierung, sich konsequent zu den Angehörigen der christlichen Minderheit zu stellen und ihren Schutz zu gewährleisten. Wichtig ist es auch, an die vielen Christen beispielsweise aus dem Sudan zu denken, die als Flüchtlinge in Ägypten leben. Und uns allen zum Trost die Worte aus Markus 16,18, wo unser HERR JESUS CHRISTUS spricht: „Auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.“

 

Hier die PDF, falls Sie diese Information an Ihre Gemeinde weitergeben möchten.

 

Wer mehr erfahren oder spenden will...