Lácides Hernández bringt seit 2004 in Kolumbien Versöhnungsprozesse voran. Er organisiert Resozialisierungsprojekte und arbeitet an Täter-Opfer-Ausgleichen in Gefängnissen und Ortschaften, wo es Übergriffe und Massaker gab. Der gläubige Christ hat einen theologischen Abschluss des „Seminario Bíblico de Colombia“ und einen Magister in Management- und Organisationsentwicklung der Universität „UPB“. Seit 2015 ist Lácides im Vorstand von „Prison Fellowship International“. Es gibt eine enge Zusammenarbeit zwischen ihm, Christliche Fachkräfte International und der von Tobias Merckle geleiteten „Seehaus“- Arbeit.