In all dem wichtigen und unwichtigen Reden über COVID-19, Corona und die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen wollen wir „kurz nach Ostern“ eine wichtige geistliche Aussage treffen. Wollen daran erinnern, was unser HERR für Sie und uns getan hat

 

– ja, und wir machen das mit einer Zeile aus dem Rosenkranzgebet: „QUI pro nobis spinis coronatus est – DER für uns mit Dornen gekrönt wurde“. Daran, an IHN und SEINE Leidensbereitschaft, wollen wir denken – nach Ostern. Nach dem Auferstehungsfest wollen wir uns bewusst machen: CHRISTI Weg war ein Weg des Leides und des Leidens. Und wenn jetzt unsere Geschwister in aller Welt noch viel mehr unter den wirtschaftlichen Krisen als direkt unter der Viruskrankheit leiden – dann lassen Sie uns helfen. Lassen Sie uns zusammenstehen als Gemeinde des dornengekrönten HERRSCHERS, DEN man auslachte, anspuckte, auspeitschte und kreuzigte. Und DER eben am Ende doch den Sieg davontrug. Diesen Sieg, der uns eine Hoffnung gibt, die über den Tod hinausreicht. Ihre Spende mit Stichwort „CORONATUS“ hilft – für die Geschwister in der Not.

 

14.04.2020

Weitere Infos zum Projekt