Tigray, die Region im Norden Äthiopiens, gilt als christliche Provinz. Die erste Kirche des Landes wurde dort gebaut. Bereits seit mehreren Jahrzehnten arbeitet Hilfe für Brüder International in dieser Gegend. Wir haben dort eine Bibelübersetzung unterstützt und finanzieren Pastorenschulungen mit. Seit einigen Wochen ist die Region wegen etwas anderem in den Schlagzeilen: Eine paramilitärische Gruppe kämpft gegen die Regierungstruppen um die Autonomie der Region. Dabei handelt es sich um einen ethnischen Konflikt.

 

Der Präsident einer unserer Partnerkirchen im Land schrieb uns vergangene Woche, dass dort „Bruder gegen Bruder“ kämpft. Er berichtet:

 

„Seit über zwei Wochen gibt es Kämpfe zwischen der Bundesregierung und der Regionalregierung in Tigray. Wir hören, dass viele Menschen im Krieg getötet wurden und mehr als 35.000 Menschen in die Nachbarländer Sudan und Eritrea geflohen sind. Die Zentrale unseres Kirchenverbands kann die Kirchenführer in Tigray nicht erreichen, weil Telefon und Internet nicht funktionieren.

 

Vor zwei Wochen reiste ein Pastor in das Gebiet der Afar, um Leiter der Ortsgemeinde Wukuro zu schulen, die Kirchenführer in den Afar ausbilden sollen. Der Krieg begann, als er nach Abschluss seiner Ausbildung auf dem Heimweg war. Er konnte nicht zu seiner Familie zurückkehren, weil die Straße gesperrt war.  Er ist gestrandet. Er ist jetzt bei Kirchenmitgliedern im Gebiet südlich von Tigray zu Gast. Derzeit ist es nicht möglich, Kontakt zu seiner Familie zu haben.

 

Gegenwärtig hat der Kirchenverband ein landesweites Fasten und Gebet für den Frieden angekündigt und durchgeführt. Die Gläubigen beten immer noch für den Frieden, individuell und kollektiv. Gegenwärtig ist unsere Hoffnung allein auf Gott gerichtet. Wir bitten die Christen in der ganzen Welt, für unser Land zu beten.“

 

Vor einigen Tagen hat das Militär der Regierung von Präsident Abiy Ahmed Mekele, die Hauptstadt der Tigray-Region, wieder unter seine Kontrolle gebracht. Ob die Kämpfe damit zum Erliegen kommen, ist ungewiss.

 

Bitte beten Sie für die Christen in Region, für den Wiederaufbau nach den Kämpfen und Einheit in JESUS.

 

Den Beitrag zum Thema bei ideaHeute können Sie hier sehen