(Leonberg/Stuttgart/Schladming) Heinz Spindler ist zum neuen geistlichen Mentor des „Tauernhofes“ – einem Bibelschul- und Bergsportzentrum der Fackelträgerbewegung in Österreich – berufen worden. Der frühere Leiter des „Bodenseehofes“ der Fackelträger war für mehrere Jahre Serbienbeauftragter von „Hilfe für Brüder International“ und arbeitet dort vorrangig unter Drogenaussteigern, Roma und in der Beratung verschiedener Gemeindegründungsarbeiten.

 

Im Oktober nahm Spindler zusätzlich einen Ruf an die „Gemeinde am Glemseck“ in Leonberg für zunächst ein Jahr an, um die neu entstandene Gemeinde innerhalb der Landeskirche mit aufzubauen.

 

Kurze Zeit später erreichte ihn die Berufung, die vom Leiter des Tauernhofes, Martin Buchsteiner, ausgesprochen wurde. Nach der Rückkehr eines geistlichen Leiterehepaares nach Amerika ist dort die Aufgabe der seelsorgerlichen Begleitung von Mitarbeitern und Gästen vakant. Heinz und Ute Spindler werden diese Aufgabe voraussichtlich Ende 2018 annehmen, wenn ihr Jahresdienst an der „Glemseck-Gemeinde“ endet. Spindler wird weiter in Serbien tätig sein und die vielfältigen Beziehungen weiter pflegen. Hierzu wird es eine Kooperation zwischen dem Tauernhof und Hilfe für Brüder International geben. 

 

Die Gemeinde am Glemseck freut sich auf das verbleibende Jahr mit Heinz Spindler. Er gibt wertvolle Impulse und hilft der Gemeinde in dieser wichtigen Aufbauphase.

 

Für Herbst 2018 sucht die Gemeinde dann einen neuen Gemeindeleiter, der die Gemeinde weiter aufbaut und langfristig betreut und ein Herz für Straffällige, Flüchtlinge und andere Randgruppen hat.