In der vergangenen Woche sind bei einem Brand Teile des Tenwek Hospitals in Bomet, Kenia, zerstört worden. Mitten in der Nacht war das Feuer in dem christlich geführten Haus mit 300 Betten ausgebrochen. Daraufhin begannen die Mitarbeiter sofort mit der Evakuierung eines Großteils der Patienten in die abgelegene Augenklinik.

 

Auch die Intensivstation des Krankenhauses musste komplett verlegt werden. Wie durch ein Wunder wurde dabei kein Patient verletzt und alle notwendigen Versorgungsmaßnahmen konnten aufrechterhalten werden. Nachdem man das Feuer unter Kontrolle gebracht hatte, durften die meisten Patienten wieder auf ihre Stationen zurück. Trotz des Feuers konnte in der Herzchirurgie, 50 Meter vom Brand entfernt, eine siebenstündige Operation an einem kleinen Kind erfolgreich abgeschlossen werden, so berichten die Krankenhausmitarbeiter Dr. Georg Schüle und Dr. Jens Vaylann. Die beiden Mediziner sind mit ihren Familien von Christliche Fachkräfte International ausgesandt und bilden im Tenwek Hospital Ärzte aus. Sie erzählen weiter von den Folgen des Brands: „Wenn man bedenkt, dass neben der Wäscherei, Küche, Kantine und vieler Büroräume auch die komplette Wundstation abgebrannt ist, ist es ein großes Wunder, dass niemand verletzt oder gestorben ist. Auch sind wir sehr dankbar, dass der Brand nicht auf die umliegende Stationen und die daneben liegende Kirche übergegriffen hat.“ Die beiden Familien bitten um Gebet und Unterstützung für den Wiederaufbau des Gebäudes.

 

Informationen zum Tenwek Hospital
Unter dem Motto “Wir behandeln, JESUS heilt” behandelt das Krankenhaus jährlich mehr als 140.000 ambulante Patienten in Bereichen wie Zahnmedizin und HIV- Betreuung. Das Krankenhaus gilt als eines der fortschrittlichsten in der Region und betreut jährlich 14.000 stationäre Patienten und über 3.000 größere Operationen.

 

Bericht in ideaHeute vom 20. Februar

Hierfür spenden!

 

Weitere Infos zum Projekt