Hinsehen, hinhören und anpacken

Täglich stehen unsere Geschwister weltweit vor Herausforderungen. Mal wächst die Kirche so stark, dass sie nicht wissen, wie sie ihre Mitarbeiter schulen sollen, mal sterben Kinder, weil das Trinkwasser verschmutzt ist, oder müssen zusehen, wie ihre Existenzgrundlage zerstört wird.

Hilfe im Glauben

Bibel lesen

"Warum fördert Ihr ausgerechnet Bibelschulen und missionarische Aktivitäten? Afrika braucht doch wahrlich ganz andere Hilfe!" Diese Frage steht im Raum. Doch andere Fragen kommen dazu: Was sagen, wenn Kinder hungrig schlafen gehen müssen, weil das Essen den Geistern geopfert wurde? Wer befreit von dieser Geisterfurcht? Was tun, wenn die Tradition verlangt, dass der Gast jede Tochter des Hauses für die Nacht wählen kann?

Sehr real sind die Fragen der Christen aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Die Befreiung, die Jesus Christus ihnen im Leben gebracht hat, ist der größte Schatz ihres Lebens, so berichten sie.

Hilfe im Leben

Hilfe im Leben

Die Gasse zwischen den Hütten dient als Abwasserkanal, der Brunnen liefert schon lange kein Wasser mehr, Kinder stehen unversorgt als AIDS-Waisen da oder Jugendliche erhalten keine Ausbildung und stehen in der Gefahr gesellschaftlich abzurutschen. Engagierte Christen in Gemeinden und Verbänden setzen sich ein, um solchen Situationen zu begegnen. Sie verlegen Rohre, kümmern sich um den Bau eines Brunnens oder versuchen Ausbildungsplätze für junge Leute zu schaffen.

Hilfe in der Not

Mutter mit Säugling

Mit letzter Kraft wird verzweifelt die schon ausgestreute Saat wieder ausgegraben, weil es nichts mehr anderes zu essen gibt. Die Häuser zerstört durch einen Sturm oder ein Erdbeben. Vertrieben aus dem Dorf, weil man Christ ist. Sie brauchen Beistand von Christen vor Ort und schnelle Hilfe.