Wie in jedem Jahr anlässlich des Weltwassertages am 22. März übergaben heute die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bodensee-Wasserversorgung eine Spende in Höhe von 5.977 Euro an die Organisation „Hilfe für Brüder International e. V.“ für den Bau von Trinkwasserbrunnen in Kenia. Mit der diesjährigen Spende sind seit 2004 knapp 104.000 Euro geflossen.

 

Stuttgart, 20.03.2018 – 323 Beschäftigte sorgen bei der Bodensee-Wasserversorgung dafür, dass 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr sauberes und schmackhaftes Trinkwasser an die Verbandsmitglieder in Baden-Württemberg fließt, das direkt aus der Leitung genutzt werden kann. Bereits seit 14 Jahren liegt den Beschäftigten des größten Trinkwasserversorgers Baden-Württembergs auch die Unterstützung von Brunnenbau in Kenia am Herzen.  Aus ihrer täglichen Arbeit und Verantwortung kennen sie den Stellenwert von gutem Trinkwasser und engagieren sich daher für Menschen, die nur unter schwierigen Bedingungen an dieses kostbare Gut gelangen können.

 

Der Betrag der diesjährigen Spende setzt sich aus dem finanziellen Gegenwert von gespendeten Überstunden und aus Sammelaktionen bei öffentlichen Auftritten der Bodensee-Wasserversorgung zusammen.  Finanziert wird damit der Bau von Brunnen in ländlichen Gegenden Kenias. Die Brunnen werden mit Hilfe der Bevölkerung angelegt und später von der Dorfgemeinschaft instandgehalten und repariert. So kann Grundwasser für die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser verfügbar gemacht und eine nachhaltige Entwicklung in Gang gesetzt werden. Dr. Hartmut Schaak, der für „Hilfe für Brüder International e.V.“ seit vielen Jahren Brunnen baut, war bei der Spendenübergabe anwesend und berichtete den Beschäftigten persönlich vom Bau der Trinkwasserbrunnen in Kenia. Durch diesen persönlichen Kontakt können die Spenderinnen und Spender sicher sein, dass es tatsächlich der Wasserversorgung der Menschen in Kenia zugutekommt.

 

Weitere Informationen zum Projekt