Eine Spende der besonderen Art erreichte uns vergangene Woche. Bereits im Frühjahr war der Freund unseres Werkes betroffen vom Hunger in Ostafrika und wurde so aufmerksam auf unsere Hilfe vor Ort. Zu seinem runden Geburtstag im Juni kam Teunis dann die Idee:

 

Als Geburtstagsgeschenk sollten ihn seine Gemeinde und Freunde bei seiner Spendenaktion unterstützen. 10.000 Höhenmeter wollte der Holländer für die Hungerhilfe mit dem Rennrad fahren. Dafür strampelte er jeweils 20 km zu seiner Arbeit als Nachtportier auf einen Berg. Beim Fahren dachte er darüber nach, dass er durch den Sport wohl mehr Kalorien verbrennt, als viele Menschen in Ostafrika täglich zu sich nehmen. Einige platte Reifen machten ihm bei seiner Aktion immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem schaffte der Radfahrer in den drei Wochen 9.283 Höhenmeter und fuhr insgesamt 370 km Strecke.

 

Wir danken Teunis und seiner Familie für die Unterstützung unserer Nothilfe in Ostafrika, aber vor allem für die kreative Idee und den persönlichen Einsatz.

 

Weitere Infos zum Projekt